Maltherapie
/

Kunsttherapie

 

 

 

Individualität ist mir wichtig

Jeder Mensch ist eine einmalige Persönlichkeit und besitzt eine unantastbare Würde, unabhängig von seinem Verhalten und seinen Fähigkeiten. Als ausgebildete Mal- und Kunsttherapeutin ist mir gerade dieser Ansatz besonders wichtig. Für mich steht der Mensch und nicht die Diagnose im Zentrum meiner Arbeit. So sind mir Achtsamkeit und Selbstmitgefühl besonders wichtig. Auch Ideen der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) habe ich in meine Tätigkeit mit aufgenommen.

Der prozessorientierten Kunsttherapie sind keine kreativen Grenzen gesetzt. Neben dem Malen mit unterschiedlichen Materialien können zum Beispiel auch Imaginationen (die Arbeit mit inneren Bildern), das Gestalten mit Ton, das Erzählen von Geschichten, das Spielen von Gesellschaftsspielen, die systemischen Aufstellungen mit Figuren, Achtsamkeitsübungen und vieles mehr eine Therapiestunde prägen. Niemand muss malen, es ist ein Teil eines grossen Angebots.

Für die Kunsttherapie sind denn auch keine künstlerischen Vorkenntnisse nötig. Die entstandenen Bilder werden nicht bewertet. 

Alle entstandenen Bilder und Werke sind Eigentum des Klienten.